Chinchilla Post (1956-2002) ONLINE

Wissen & Information zum Chinchilla aus rund 50 Jahren Chinchillazucht
www.chinchilla-post-online.de

CHINCHILLA GESUNDHEIT VON A-Z


 

Diese Seite zur Gesundheit der Chinchilla
entstand in Kooperation 
mit den Archiven der Fachzeitschrift, CHINCHILLA POST (1956 - 2002 ) 

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung des langjährigen Herausgebers der CP, ebenso wie bei den Züchtern, die zur Vervollständigung des Archivs beigetragen haben.  

Jahreskurve der Erkrankungen

© Prof. Dr. med. vet. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP 

Hier die Beobachtungen eines Stamm - Autor der Fachzeitschrift CHINCHILLA POST:

Prof. Dr. med. vet. Kraft. Seinerzeit Leiter der medizinischen Forschungs-Abteilung zum Chinchilla an der Universitäts-Tierklinik München.

 

Die Kurven zeigen deutlich einen starken Anstieg der Sektionsfälle (und dementsprechend auch der Krankheitsfälle) im Frühjahr (März, April) und im Herbst (September / Oktober ). ... Die höchste Spitze der Sektionsfälle liegt im Frühjahr und wird hauptsächlich von Chinchillas mit Erkrankungen des Magen-Darmtraktes gebildet. 

 

 

Hier die Beobachtungen eines weiteren Stamm - Autor der Fachzeitschrift CHINCHILLA POST : Dr. med. vet. H. Egen. Seines Zeichens Tierarzt mit eigener Chinchillazucht.

 

Im Frühjahr und im Herbst treten bei der chinchilla gehäuft Krankheits- und Todesfälle auf. Nach Untersuchungen von Dr. H. Kraft handelt es sich in der überwiegenden Anzahl der Fälle um Magen-Darmstörungen. Eigene Beobachtungen über einen Zeitraum von 2 Jahren können das bestätigen.

Die Ursache der im Frühjahr und Herbst gehäuft auftretenden Krankheits- und Todesfälle is darin zu suchen, daß unsere Chinchillas gegenüber Streßfaktoren, wie plötzlicher Temperaturwechsel, erhöhte Luftfeuchtigkeit, Futterwechsel, wie sie im Frühjahr und Herbst auftreten, außerordentlich empfindlich sind. Jede Veränderung im Stallklima ist für die chinchilla ein Streß, der sich oft in Magen-Darmerkrankungen äußert.

 

 

 

Zurück zur Startseite | Nach oben

Chinchilla Krankheiten im Überblick

Hier ein Original Text Auszug aus der Serie KRANKHEITEN DER CHINCHILLA von Irmgard Ulbricht. (Auszug aus Teil 2 der Serie)

 

 

 Der angekündigte weitere Überblick umfaßt die Themen:

- Erkrankungen der Verdauungswege
- Erkrankungen der Atemwege
- Hauterkrankungen
- Geschlechtserkrankungen
- Virusinfektion

Zurück zur Startseite | Nach oben

Anatomie der Chinchilla

 Bildmaterial © Prof. Dr. med. vet. H. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

DAS GEHIRN


© Dr. Pirelli. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Das Foto zeigt Groß- und Kleinhirn vom Chinchilla (Dorsale Ansicht)

 

© Dr. Pirelli. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Das Foto zeigt Groß- und Kleinhirn vom Chinchilla (Ventrale Ansicht)

 

DER MAGEN-DARM-TRAKT


 © R. Hebel. Mit freundlicher Genehmigung für die CP



© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

 Zurück zur Startseite | Nach oben

Harnapparat - Niere - Gebärmutter

Der Harnapparat besteht :

1. aus den harnbereitenden Organen, den Nieren
2. aus den harnableitenden Abschnitten, die sich zusammensetzen aus:

- Nierenbecken
- Harnleiter
- Harnblase
- Harnröhre


Bildquelle: Fachzeitschrift CHINCHILLA POST (1964)
© Dr. P. Walter.
Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Die HARNBLASE
a) große Bauchvene
b) rechte Niere
c) große Baucharterie
d) Nebenniere
e) linke Niere
f) Harnleiter
g) Harnblase
h) Harnröhre

Bildquelle: Fachzeitschrift CHINCHILLA POST (1/1964)
© Dr. P. Walter
. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

Die HARNRÖHRE
a) rechte Niere
b) Eierstock
c) Gebärmutterhorn
d) Harnleiter
e) Darmschlingen
f) Leber
g) linke Niere
h) Eierstock
i) Gebärmutterhorn
j) Mastdarm (mit Kotballen)
k) Gebärmutterhaus
l) Harnblase

 
Bildquelle: Fachzeitschrift CHINCHILLA POST (1/1964)
© CP / Dr. P. Walter
. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

Die NEBENNIERE
Diese verdankt ihre Bezeichnung lediglich ihrer Lage und ist im übrigen eine Hormondrüse.

a) Nierenpapille
b) Rindenschicht
c) Äußere Markzone
d) Innere Markzone
e) Nebenniere
f) Nierenbecken
g) Harnleiter


Bildquelle: Fachzeitschrift CHINCHILLA POST (1/1964)
© CP / Dr. P. Walter
. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

Die Chinchilla NIERE IM LÄNGSDURCHSCHNITT

I = Rindenschicht
II = Äußere Markzone
III = Innere Markzone

a) Nierenkörperchen
b) Harnpol
c) Gefäßpol
d) Harnkanälchen
e) Blutgefäße
f) Sammelrohr


Bildquelle: Fachzeitschrift CHINCHILLA POST (1964)
© Dr. P. Walter
. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


DIE HARNBLASE (s. oben)
a) Harnleiter
b) Bauchfellüberzug
c) Muskelschicht
d) Schleimhaut
e) Harnleitermündung

 

DIE NIERE UND NEBENNIERE

 


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

Zurück zur Startseite | Nach oben

After - Analbeutel - Analdrüse

After-Genitalbereich eines Chinchilla Weibchens. Analbeutel ausgestülpt. 


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Wenn man ein Chinchilla fängt und gegen seinen Willen festhält, dann kann man einen starken vitamin-B-artigen Geruch wahrnehmen ("Vitaminbombe"). Am After kann man erkennen, daß sich dieser immer wieder öffnet und ein weiß-gelblicher Knoten (siehe Foto) im unteren Winkel des Afterschlitzes zum Vorschein kommt. Der Analbeutel liegt unter dem Enddarm und mündet hier. Chinchillas können durch besagte Ausstülpung Duftstoffe entleeren (ähnlich dem Stinktier).

Zurück zur Startseite | Nach oben

Geschlecht Chinchilla Böckchen

© H. Pofahl, Mit freundlicher Genehmigung für die CP


 © H. D. Dellmann. Mit freundlicher Genehmigung für die CP



© H. D. Dellmann » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST



© H. D. Dellmann. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

 


 © H. D. Dellmann. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

 

 

DIE HODEN


 Bildmaterial. Mit freundlicher Genehmigung für die CP



© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Die Hoden eines erwachsenen Chinchilla Böckchens in natürlicher Lage.
Im Bild rechts : der Hoden befindet sich noch in der Ausstülpung der Bauchmuskulatur ("Hodentasche"); nur die Haut ist hier entfernt.
Im Bild links: der Hoden liegt in der eröffneten Bauchhöhle und ist aus der Muskelausstülpung herausgenommen.

 

 


© R. Haupt. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

Zurück zur Startseite | Nach oben

Geschlecht Chinchilla Weibchen

© H. Pofahl » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Bildmaterial: Copyright © Dr. P. Walter

» Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

 

© M. Roßkopf » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST


 © M. Roßkopf » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

 

 
After-Genitalbereich eines Chinchilla Weibchens. Analbeutel ausgestülpt. 

 

 © H. Pofahl » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST


Das Foto zeigt die After-Genital-Partie eines Chinchilla Weibchens.
Durch eine Entzündung des Enddarmes wurde der Analbeutel ausgestülpt.
Nun steht er in dieser entarteten Form ständig aus dem After hervor.

© Prof. Dr. vet. med. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP



Im linken Gebärmutterhorn befinden sich zwei mit etwa 14 Tagen abgestorbene Früchte.
Im rechten Gebärmutterhorn befindet sich eine bis etwa  zur 7. Trächtigkeitswoche entwickelte Frucht.

 Bildmaterial. Mit freundlicher Genehmigung für die CP



Das Foto zeigt die eröffnete Bauchhöhle. Der Darm ist entfernt.
Rechts von den Nieren sieht man die Eierstöcke, von denen sich der entzündlich veränderte und vergrößerte Tragsack nach hinten zieht.

Zurück zur Startseite | Nach oben

Kot - Losung als Gesundheitsbarometer


© H. Pofahl » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST


 Die Losung als Gesundheitsbaromenter

Probe (1) zeigt die Losung eines Chinchilla mit völlig gesundem Verdauungstrakt. Hierzu muß aber gesagt werden, daß diese Losung nur bei besonders kräftigen Tieren und bei richtiger Haltung vorkommt.

Probe (2) Deshalb keine Sorge, wenn die Losung Ihrer Tiere mehr dieser Form ähnelt. Wichtig ist:
daß die Losung der abgebildeten Proben (1) und (2) beim Brechen keine Hohlräume aufweist und darin noch unverdauliche Heureste (Fasern) zu erkennen sind.
Die Farbe bei beiden Losungen reicht im trockenen Zustand von olivgrün bis dunkelbraun.
Die Losungen gesunder Tiere sind individuell und von rundlicher oder länglicher Ovalform.
Außerdem sind die vorgeschilderten Losungen an der Oberfläche glatt, nicht rauh. 

Probe (3) kommt dann vor, wenn der Darmtrakt des Tieres unter schlechtem Futter leidet. Die Losung ist lang, dünn, gebogen und an der Oberfläche rauh. Tiere mit solcher Losung sind noch ganz munter, aber nicht mehr zuchtfreudig.
Abhilfe: viel grobes, trockenes Heu, auch Haferstroh - doch Vorsicht: Schimmelgefahr!

Probe (4) zeigt bereits ein gefährliches Gesundheitsstadium an. Mit diesem Losungsbild tritt beim Tier auch meistens eine Abmagerung ein. Das Tier verendet unweigerlich, wenn der Züchter nichts dagegen unternimmt.
Diese Losungsform läßt sich mit Apfelessig und gutem Heu erstaunlich schnell verbessern. Tiere mit solcher Losung leiden auch unter Appetitlosigkeit, die ebenfalls mit Obstessig behoben werden kann.  (...)

(Des weiteren) wäre noch eine Losung zu erwähnen, die einen bevorstehenden Durchfall sofort erkennen läßt. Sie gleicht in der Form den Proben (1) und (2), ist jedoch grasgrün, glasig und schmierig. Sie läßt sich leicht zwischen den Fingern zerdrücken. ...

 
Auszug aus: CHINCHILLA POST, 1979.

Copyright © Chinchilla Post / www.chinchillapost.com. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigungen, Kopien, Abschriften und Scans von Teilen und als Ganzes bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung. Siehe -> Impressum - Services

 

KOT IM VERGLEICH


 Bildmaterial. Mit freundlicher Genehmigung für die CP

 Zurück zur Startseite | Nach oben

Zahnanomalien


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

 Die Abbildung zeigt das Oberkiefer des Chinchilla lanigera von unten.
- Der Schädel in der Mitte hat eine normale Zahnstellung.


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

 Die Abbildung zeigt das Unterkiefer der gleichen Tiere wie auf der Abbildung oben.
- Das Unterkiefer in der Mitte ist normal.
- Die beiden äußeren Unterkiefer zeigen Knochenauftreibungen im Bereich der Zahnfächer

 

DIE SCHNEIDEZÄHNE


© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung (oben) zeigt das Oberkiefer von vorne:
- schräge Abnutzung der Schneidezähne


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

 

DAS OBERKIEFER


© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung (oben) zeigt das Oberkiefer von vorne:
- schräge Abnutzung der Schneidezähne
- schwere Veränderungen an den Backenzähnen
- Knochenaufreibungen in den Augenhöhlen (A+B)
- die Zahnwurzeln der ersten Beckenzähne rechts und links im Oberkiefer, haben den Oberkieferknochen durchbrochen
- Zahnwurzel (A) hat das rechte Auge gereizt und eine Bindehautentzündung verursacht.

© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt das Oberkiefer seitlich von links:
- Wurzel des ersten Backenzahnes (A) hat den Kiefer durchbrochen
- Zahnfächer der Backenzähne 3 und 4 (B) sind aufgetrieben
- Haken an den Zähnen im rechten Oberkiefer (C)

 

© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt das Oberkiefer seitlich von rechts:
- Wurzeln der Backenzähne 3 und 4 (A+B) haben den Kieferknochen durchbrochen
- Haken am ersten Backenzahn im linken Oberkiefer (C) ist erkennbar


 

© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt das Oberkiefer von unten:
- Haken an allen vier Backenzähnen im rechten Oberkiefer
- Linkes Oberkiefer: ein Haken am ersten Backenzahn (A)
- die anderen drei Backenzähne (B) zeigen beginnende Hakenbildung

 


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt einen Chinchilla Schädel von der Seite.
- die Backenzähne wuchern nach außen,
- die Zahnwurzeln sind durch den Knochen gebrochen
- die Nagezähne sind schlecht abgenutzt

 

DAS UNTERKIEFER

© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt das Unterkiefer seitlich von rechts:
- am Unterkieferknochen sind die Auftreibungen an den Zahnfächern noch ausgeprägter als am Oberkiefer (s.o.)
- am dritten Backenzahn hat die Zahnwurzel den Knochen durchstoßen
- schräge Abnutzung aller vier Backenzähne

 
© Dr. med. vet. Egen » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST

Die Abbildung zeigt das Unterkiefer seitlich von links:
- Knochenaufreibungen am linken Unterkieferknochen sind noch nicht so stark ausgeprägt wie am rechten
- Entsprechend geringer sind auch die Veränderungen an den Backenzähnen
- Längenwachstum der Backenzähne im rechten Unterkiefer aufgrund fehlender Abnutzung
Die Konsequenzen:
Zu diesem Zeitpunkt hat ein Chinchilla bereits ernsthafte Probleme mit der Nahrungsaufnahme.
Durch das vermehrte Längenwachstum der Backenzähne wird die Beweglichkeit des Unterkiefers und der Zunge eingeengt.
Der Gesamtzustand beeinträchtigt die Lebensqualität des Tieres in extremen Maße

 

ILLUSTRATION OTOSKOP BILDER


© Prof. Dr. med. vet. H. Kraft
. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Otoskop-Bilder (schematisch) bei Untersuchung der Backenzähne von Chinchilla lanigera.
a) normale Zahnstellung von vorn
b) beginnende Zahnanomalie
c) hochgradige Zahnveränderung vor Einschleppung von Infektionskrankheiten

Zurück zur Startseite | Nach oben

Ziegenrücken


 Copyright © H. Pofahl. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Chinchilla mit sogenanntem Ziegenrücken. Tiere mit diesem Erscheinungsbild sind immer krankheitsverdächtig (Verdauungstrakt, Leber u.a.)

Zurück zur Startseite | Nach oben

Vaginalpfropfen: Deckpfropfen und Brunstpfropfen


© H. Pofahl. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Oben: Deckpfropfen
Unten: Brunstpfropfen

Zurück zur Startseite | Nach oben

Embryo bis Baby

Zurück zur Startseite | Nach oben

Trächtigkeit


© Prof. Dr. med. vet. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Die Röntgenaufnahme zeigt ein trächtiges Weibchen mit einer fast ausgetragenen Frucht in Geburtslage.

Zurück zur Startseite | Nach oben

Siamesische Zwillinge

 

 Bildmaterial » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST



© Prof. Dr. med. vet. Kraft » Mit freundlicher Genehmigung für die CHINCHILLA POST


Das Foto zeigt Siamesische Zwillinge aus einem 4er Wurf. Zwei vollständig entwickelte weibliche Jungtiere, auseinandergezogen. Verwachsung vom Halsansatz bis in die Nabelgegend: 2 Köpfe, 4 Beinpaare und 2 Schwänze.

 

© Prof. Dr. med. vet. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Die Röntgenaufnahme der Siamesischen Zwillingen zeigt die doppelte Anlage aller Knochen. 

 

 

© Prof. Dr. med. vet. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


In einer gemeinsamen Bauchhöhle sind alle Organe doppelt ausgebildet.

Zurück zur Startseite | Nach oben

Schistosoma Reflexum


© Prof. Dr. med. vet. Kraft . Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Schistosoma reflexum. Durch Kaiserschnitt entfernt. 

 

 

© Prof. Dr. med. vet. Kraft. Mit freundlicher Genehmigung für die CP


Schistosoma reflexum. Die Hinterbeine sind über den Rücken maximal nach vorne gebeugt. Links im Bild die freiliegenden Organe (ausgetragene Frucht)

Zurück zur Startseite | Nach oben